Crazy

Lieber durchgeknallt

als stinknormal

 

crazy-violet

 

Ich stehe offen zu meiner Erkrankung. 

 

Ich leide an einer bipolar-affektiven Störung.

Ich bin „launisch“, habe starke Stimmungsschwankungen, lebe in einem ständigen Wechselbad der Gefühle. Das kann manchmal ganz schön nervenaufreibend sein. Manchmal geht es mir gut. Dann geht es mir hervorragend. Dann bin ich übermütig. Und am Tag darauf will ich vielleicht einfach gar nichts machen. Vielleicht nicht einmal mehr hier sein.

 

Es ist eine Krankheit. Ich kann sie in den Griff bekommen.

Durch Medikamentenwirkstoffe wie Olanzapin, Venlafaxin und Paliperidon.

Durch einen regelmäßigen, ausgeglichenen, ruhigen Lebenswandel.

Durch Achtsamkeit mit mir selbst.

Durch Kommunikation mit Mitmenschen, um klar zu machen, dass Anders-Sein, Seltsam-Sein eigentlich ganz normal ist.

 

Und dass ich trotz meiner Krankheit (oder vielleicht gerade deswegen?) gut lebe.